Beobachtet

Zwischen Kommen und Bleiben: Ein gesellschaftlicher Querschnitt zur Flüchtlingspolitik

Flucht, Integration, Flüchtlingspolitik, Geflüchtete

Quelle: Zwischen Kommen und Bleiben: Ein gesellschaftlicher Querschnitt zur Flüchtlingspolitik

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat gemeinsam mit den Autoren André Biakowski und Martin Halotta die Anthologie „Zwischen Kommen und Bleiben. Ein gesellschaftlicher Querschnitt zur Flüchtlingspolitik“ herausgegeben. In diesem Buch üben ganz unterschiedliche Menschen den Dialog mit denen, die zu uns gekommen sind, und jenen, die sie aufnahmen. Der Autor des Vorworts, Bundesjustizminister Heiko Maas, schreibt, das Buch setze der „Willkommenskultur ein literarisches Denkmal“. „Das Buch ist bitter notwendig angesichts der aktuellen Diskussionen“, unterstrich Heiko Maas bei der Vorstellung am 12. Oktober 2016 in der FES Berlin.

Das Buch sucht nach Antworten auf die Fragen „In welcher Gesellschaft leben wir gegenwärtig? Wie kann unsere Zukunft mit den zu uns Fliehenden aussehen? Was be­darf es dazu auf den verschiedenen Seiten?“

Neben zahlreichen Geflüchteten sind in der Anthologie auch Autor_innen wie Gesine Schwan, Peter Frey, Bernhard Hoëcker, Aiman Mazyek, Bischof Markus Dröge, Kübra Gümüsay, Petra Köpping, Martina Münch, Rabbiner Gábor Lengyel, Bischof Gerhard Feige, Culcha Candela und Florian Molzahn vertreten. In einer Zustandsbeschreibung unseres Landes behandeln sie verschiedene Fragen.

Das Buch kann hier als PDF gelesen und runtergeladen werden.

Quelle: Friedrich Ebert Stiftung

Merken

Merken

Merken

Bild mit freundlicher Genehmigung von Jan Erik Waider via unsplash
%d Bloggern gefällt das: