Initiativen und Projekte in Linden-Limmer

Update

Wir haben die Beiträge und Informationen neu organisiert: Die Angebote und Projekte von Initiativen in Linden-Limmer finden Sie ab sofort hier: http://linden-limmer-hilft.de/projekte/projekte-linden-limmer/ Dort werden sie auch weiter gepflegt und aktualisiert.

Projekt First Step mit kostenlosem Beratungsangebot in bis zu 15 Sprachen

Werk-statt-Schule e.V. bietet seit Dezember 2015 mit dem Projekt “First Step” ein kostenloses Beratungsangebot für geflüchtete Menschen in Hannover-Limmer an.

Die Berater/innen unterstützen bei der ersten Orientierung bezüglich der Integration in den Arbeitsmarkt und des Bildungssystems. Das Projekt wird durch das Jobcenter und die Region Hannover unterstützt.

Beraten werden Flüchtlinge im Alter von 15 bis 27 Jahren, auch mit ungesichertem Aufenthaltsstatus und Flüchtlinge über 27 Jahre, die bereits eine Aufenthaltserlaubnis oder eine Bleibeperspektive haben.

“First Step” bietet Informationen über geltende Rechtskreise, Unterstützung bei der Suche nach Sprachkursen, Erfassung von Qualifikationen und Anerkennungschancen von Abschlüssen, erste berufliche Orientierung und Klärung des Zugangs zu (Aus-)Bildungs– und Arbeitsangeboten, Unterstützung bei der Erstellung von Bewer-
bungsunterlagen u. v. m.

Das “First Step”-Team spricht Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Serbisch, Kroatisch, Bosnisch, Türkisch, Kurdisch, Urdu und Hindi. Nach Vereinbarung sind auch Arabisch, Persisch (Farsi und Dari) sowie Pashtu möglich.

Offene Sprechstunden: Montag 13 — 16 Uhr und Mittwoch 9 — 12 Uhr.

Weitere Beratungstermine nach Vereinbarung.

Infoblatt First Step deutsch, türkisch, arabisch, persisch

Kontakt:
Werk-statt-Schule e.V.
Beratungsbüro First Step
Wunstorfer Straße 130, 30453 Hannover-Limmer
Tel. 0511/76 35 37 40, Fax 0511/76 35 37 22
firststep{äd}werkstattschule.de

Anonymer Krankenschein

Um die medizinische Versorgung für Geflüchtete sicherzustellen, hat der Niedersächsische Landtag 2014 die Einführung eines anonymen Krankenscheins beschlossen. Damit können auch Menschen ohne Papiere medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Der Verein Gesundheitsvorsorge für Papierlose e.V. hat im Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, 30451 Hannover eine Vergabestelle eingerichtet.

Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr: 09:00 bis 11:00 Uhr, Do 13:00 bis 16:00 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Kontakt: (0511) 92 06 61 04 und (0176) 27 25 20 26, Fax: (0511) 92 06 61 95,
Mail: hannover[at]anonymerkrankenschein.de

Zum weiterverteilen: Visitenkarte Anonymer Krankenschein (PDF), Info-Falter Anonymer Krankenschein (PDF)

Faltblatt der Bundesärztekammer mit Informationen über Patientinnen und Patienten ohne legalen Aufenthaltsstatus („Menschen ohne Papiere“, „Papierlose“). Die Informationen richten sich vorrangig an Arztpraxen und Krankenhäuser.

Ein weiteres Angebot zur anonymen medizinischen Hilfe gibt es hier.

Cafe-S Linden: Treffpunkt neuer Nachbarn

unabhängige Erwerbslosen- und Flüchtlingsberatung in Selbsthilfe
Hilfe zur Selbsthilfe

Das Cafe-S Linden ist ein Selbsthilfeangebot nicht nur für Geflüchtete, sondern auch für Erwerbslose. Diese beiden Zielgruppen verbindet  das SGB II, der gemeinsame Geldgeber in Bezug auf die Existenzgrundlage ALG II – das Jobcenter und der Alltag mit dieser Behörde. Die Themen: Geld, Wohnung, Job.  Da braucht es viel Unterstützung, Sozialrechtsberatung und Ämterbegleitung. Erfahrene und interessierte Nachbarn sind natürlich ebenso und umso mehr willkommen.

Das Cafe S Linden hat immer montags von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Lindener Markplatz 1, GIG-Saal, Eingang durch das Rathaus Linden.

Alle Abbildungen zum Cafe S © TTH e. V.

Merken